Allianz Familien - und Oldtimer - Renntag

Galopp-Spannung pur in München-Riem

Renntermin | 19.05.2019 – Nach einem gelungenen Auftakt am 1. Mai mit tollem Besuch und bester Stimmung nimmt die Galopprennbahn in München-Riem an diesem Sonntag ab 13:00 Uhr den zweiten Renntag der Saison in Angriff. Auf dem Programm steht der Allianz Familien- und Oldtimer-Renntag und damit ist bereits vieles im Titel verraten. Ein Familien-Renntag bietet Spaß und beste Unterhaltung für Groß und Klein, dazu kann man Oldtimer aus verschiedenen Jahrzehnten genau unter die Lupe nehmen und die letzten Jahre haben gezeigt, dass viele Besitzer der Raritäten-Fahrzeuge gerne nach Riem kommen um ihre seltenen Karossen im herrlichen Rahmen zu präsentieren.

Allianz Familien - und Oldtimer - RenntagAllianz Familien - und Oldtimer - Renntag

Ein weiteres Highlight wird auch die große Wettnieten-Verlosung sein, die mit tollen Preisen aufwartet, als Hauptpreis zum Beispiel 1 x 2 VIP-Tickets für ein Heimspiel des FC Bayern und drei original Bayern-Trikots mit Autogramm. Um daran teilzunehmen, muss man sich mit einer Wette in einem der sieben Rennen beteiligen, denn natürlich wird auf Münchens 1.900 m Oval auch galoppiert und zwar insgesamt sieben Mal, denn genau so viele Rennen stehen auf der Karte.

Sportlich besonders interessant sind die beiden Prüfungen für dreijährige, sieglose Pferde, denn hier kann man sicherlich den ein oder anderen Star der Zukunft bei seinen ersten Schritten unter dem Rennsattel beobachten.

Sehr offen gestaltet sich die Entscheidung in der Allianz Deutschland Trophy über 1.600 m, in dem die beim Saisoneinstand am 1. Mai sehr gut gelaufenen My Madeleine, sie endete auf Rang zwei, und die nur einen Rang hinter ihr eingekommene Pietra della Luna die besten Chancen haben sollten. Wobei heute der Vorteil bei der Figge-Stute zu suchen ist, die mit dem derzeit in England am Stall von Richard Hannon engagierten Thore Hammer-Hansen drei Kilo weniger Gewicht zu tragen hat. Wachmann konnte in dieser Saison noch nicht überzeugen, hat im vergangenen Jahr aber schon gute Ansätze gezeigt. Hafida absolviert ihr Debüt und Neriano und Nagira sollten sich im Vergleich zum Saisonbeginn gesteigert präsentieren, sodass trotz weniger Teilnehmern viel Raum zur Spekulation besteht.

Zehn Teilnehmer sind dagegen im Preis der MIG Fonds über die 2.200 m Distanz gefordert. Avestan aus dem Besitz von Darius Racing und trainiert von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim bei Köln besitzt noch eine Derby-Nennung und zeigte sich bei seinen beiden ersten Starts gut auf dem Posten, sodass dem New Approach-Sohn nun eigentlich der erste Treffer gelingen sollte. Bislang nur in Frankreich geprüft wurde der von Carmen Bocskai in Iffezheim trainierte Eastwod, der in Lyon zuletzt erstmals eine Prämie ergatterte und nun in München nachlegen will. Gegen gute Gegner ergatterte Gallardo zum Saisondebüt ein Platzgeld, wird von Trainer Michael Figge nun auf eine ganz andere Distanz geschickt und ist deshalb zu beachten. Über eine Derby-Nennung verfügt der von Yasmin Almenräder trainierte Noble Campaign, der sich nach seinem Debüt nun deutlich gesteigert präsentieren sollte. Ebenso für die Entscheidung vorzumerken ist auch die noch mit einer Nennung für die Diana versehene Asifa, die im Vorjahr bereits auf höherer Ebene eingesetzt wurde und mit Thore Hammer-Hansen im Sattel mit einem sehr günstigen Gewicht ins Rennen geht.

Weiterer sportlicher Höhepunkt ist der Ausgleich II über 1.600 m um den Allianz-Pokal, in dem die beim Saison-Einstand überraschend siegreiche Auristella ihre letzte Leistung bestätigen möchte, was unter veränderten Bedingungen nicht leicht werden wird. Joplin siegte bereits im Vorjahr in München, holte sich danach noch drei weitere Treffer in Deutschland und Frankreich und sollte vom ersten Jahresstart profitiert haben. Auch Key to Magic, zweifacher Vorjahressieger dürfte den ersten Start noch benötigt haben und kommt nun unter deutlich günstigeren Bedingungen mit Thore Hammer-Hansen im Sattel an den Start. In Frankreich fleißig Prämien sammeln konnte im Vorjahr Montina, die mit einem starken Reiter wie Rene Piechulek auch beim Saisondebüt schon erste Wahl ist und auch Kinetic Cross, Dioresse und Royal Fox sollte man nicht vorschnell streichen.

Erstmals in dieser Saison sind die Amateure gleich zum Auftakt des Renntags im Einsatz und kämpfen im Ach Was-Rennen um Punkte für das Bayerische Amateur-Championat. Koreen und Kevin Woodburn sorgten im vergangenen Jahr schon für Furore und kommen für den Sieg trotz Höchstgewicht in Frage. Ambitionen haben aber auch die mit der routinierten Silvia Pattinson antretende Zashka, der von Werner Glanz betreute Flirt, der mit seiner Besitzerin Sarah Biessey noch auf den ersten gemeinsamen Sieg wartet sowie natürlich auch Bayerns Amateur-Championesse 2018 Andrea Schneider mit Liberica, die nach ihrem Jahresdebüt nun zu großen Taten bereit sein sollte. Nicht unterschätzen sollte man außerdem Gambia Queen mit Claudia Fleißner, die den Favoriten durchaus ein Schnippchen schlagen kann.

Riems Gastronomie ist wie immer bestens aufgestellt und erwartet die Gäste der Rennbahn in der Alm, in der Tribüne im 1. und 2. Stock, im Wirtshaus an der Rennbahn und natürlich auch an den vielen Ständen die auf dem Gelände verteilt sind, so dass auch kulinarisch einiges geboten sein wird.

Hier geht es zu den Starterlisten

Tickets für den Allianz-Renntag erhalten Sie hier: