Überblick

Allgemeine Informationen zur Galopprennbahn

Das Gelände der Galopprennbahn München erstreckt sich über fast 100 Hektar. Es unterteilt sich in Rennbahn und Trainingsbereich.

ÜberblickÜberblick

Kommen Sie zu einem unserer Renntage und lassen Sie sich von der Welt des Galopprennsports begeistern! Unterhaltung, Spannung, Nervenkitzel, schöne Ambiente und natürlich edle Vollblutpferde erwarten Sie.
Begleiten Sie die Galopper von der ersten Vorstellung im Führring bis zum Zieleinlauf.

Entgegen vieler Vorstellungen gibt es für den Besuch auf der Galopprennbahn keinen festen Dresscode. Der lässige Freizeitlook ist ebenso akzeptiert wie ein schickes Kleid oder ein Anzug. Es gilt: Jeder so, wie er sich wohlfühlt. Durchschnittlich kommen 8 von 10 Besuchern in ihrer üblichen Alltagskleidung zu den Renntagen. Ausnahmen sind die höher dotierten klassischen Rennen, wie die Gruppe I- Rennen. Hier fällt das Styling oft üppiger aus und die Damenwelt präsentiert den ein oder anderen Hut. Hut ist Kür, aber keine Pflicht. Es ist ein weit verbreiteter Fehlglaube, der Hüte unzertrennlich mit dem Besuch auf der Galopprennbahn verknüpft. Zwar muss sich keine Hutträgerin fehl am Platz fühlen, aber Sie müssen sich auch nicht wie die Queen in Ascot stylen. Unser Kinderspielplatz ist großzügig angelegt und beinhaltet eine Anzahl von beliebten Geräten. Neben den „Standards“ wie Schaukel, Rutsche,Wippe oder eine Kletterburg sorgen jeden Renntag „Extras“ für weitere Unterhaltung. Zusätzlich bieten wir für unsere kleinen Gäste Ponyreiten und eine Hüpfburg an.

Ein Rennen dauert-abhängig von der Distanz des Rennens- zwischen zwei und drei Minuten. Seien Sie also am besten eine halbe Stunde vor dem ersten Rennen schon vor Ort um auch das Satteln der Pferde und das Kreisen im Fühhring mitzuerleben.
Am Kiosk können Sie ein Rennprogramm kaufen. Darin finden Sie alle Startfelder und auch noch zusätzliche Informationen über die Rennleistungen der Pferde.

Der Führring ist einer der wichtigsten Orte einer Rennbahn. Man erlebt alles hautnah: das Satteln der Pferde, die Jockeys, Trainer und Besitzer. Die Pferde werden dem Publikum im Schritt vorgeführt. Man kann alles beobachten: Schwitzt “mein” Pferd? Glänzt das Haar? Sind die Ohren gespitzt. Anschließend werden die Pferde zur Starmaschine auf die Rennbahn gebracht. Das ist Ihr Zeichen um sich einen Platz mit guter Sicht zur Zielgeraden zu suchen. Wenn alle Pferde in die Startmaschine eingerückt sind, wird das Rennen gestartet.


Der Zuschauerbereich bietet mehr als 25.000 Besuchern Unterhaltung mit Niveau. Ihnen stehen u.a. die traditionelle “Alte Tribüne” mit ihren Logen, die verglaste 3-stöckige “Club-Tribüne” oder auch den neue “Rennbahn - Alm” zur Verfügung. Die Rennsaison beginnt Anfang Mai und endet im November.