Neue Wirte für das “Wirtshaus zur Rennbahn“

Ab 1.Mai hat die Galopprennbahn eine neue Dauergastronomie

Blog | 22.04.2019 – Neben der Rennbahngastronomie gibt es auf der Galopprennbahn in Riem auch eine Gaststätte, die dem Golfclub angeschlossen ist und unter der Tribüne im Erdgeschoss beheimatet ist. Das "Wirtshaus zur Rennbahn“ wie es ab der Wiederöffnung am 1.Mai heißen wird, hat neue Pächter. Die neuen Pächter werden Michael Gerlitsch, Thomas Glashauser und Oliver Henninges sein. Thomas Glashauser und Oliver Henninges, die Gesellschafter der Minga GmbH haben wir drei Wochen vor der Eröffnung zu einem Interview getroffen.

Neue Wirte für das “Wirtshaus zur Rennbahn“Neue Wirte für das “Wirtshaus zur Rennbahn“

Galoppmuenchen.de (GM): Wie kam es zur Übernahme dieser Gastrofläche?

Thomas Glashauser (TG): Die Minga GmbH arbeitet bereits seit zwei Jahren mit dem Münchener Rennverein zusammen. Waren es zu Beginn unserer Foodtrucks die während der Renntage zum Einsatz kamen, sind wir seit 2018 der alleinige Rennbahncaterer und bewirtschaften die Tribüne auch außerhalb der Renntage. Als Herr Lappe, der Generalsekretär des Rennvereins Ende letzten Jahres zu uns kam und uns mitteilte, dass das Golf-Restaurant einen neuen Pächter braucht, da stand für uns sehr schnell fest, dass wir die Chancen"Wirtshaus zur Rennbahn“ wahrnehmen wollen.


GM: Wie wird das Konzept im"Wirtshaus zur Rennbahn“ aussehen?

Oliver Henninges (OH): Wir wollen mit dem Wirthaus einen Ort schaffen, an dem Rennbahnbegeisterte, Golfer und die Nachbarschaft in gemütlich bayerisch-moderner Atmosphäre zusammentreffen. Das Wirtshaus ist seit jeher ein Ort an dem sich die verschiedensten Menschen treffen. Hier auf der Galopprennbahn trifft das besonders zu, denn Galopper, Golfer und die Anwohner haben verschiedene Interessen und finden an diesem Ort zusammen. Viel Holz und Licht und ein großzügiges Platzangebot werden den Charakter des “Wirtshaus zur Rennbahn“ prägen.


GM: Auf was darf man sich auf der Speisekarte freuen

TG: Wir werden eine bayerisch-moderne Küche anbieten. Viele Klassiker werden auf der Karte stehen, aber auch das ein oder andere ausgefallene Schmankerl. Dazu wird es zahlreiche Aktionen geben um das Wirtshaus optimal zu nützen. Ein wichtiger Bestandteil des Wirtshauses ist auch der Wirtsgarten mit Bedienung auf der Terrasse. An Renntagen wiederum wird es einen bedienten und einen Selbstbedienungsbereich geben. Dazu gibt es einen wechselnden Mittagstisch und eine Wochenkarte, sodass es sich immer wieder lohnt ins"Wirtshaus zur Rennbahn“ zu kommen.

GM: Wer wird für die Küche im Wirtshaus verantwortlich sein?

OH: Für die Küche ist uns ein Glücksgriff gelungen. Nachdem unser bisheriger Küchenchef Dominik Kreuzig als Küchenchef in die Bavarie in der BMW-Welt gewechselt ist, konnten wir Nico Lange als neuen Küchenchef gewinnen. Nico ist seit einigen Jahren der Küchenchef des Augustiner Festzelts auf der Wiesn, hat Stationen im „Gast“ am Gasteig und im Augustinerkeller in der Neuhauserstrasse absolviert und ist ein Experte in der modernen Interpretation klassisch, bayerischer Schmankerl. An seiner Seite wird Michael Gerlitsch als Geschäftsführer und operativ Verantwortlicher tätig sein. Gerlitsch verfügt über sehr große gastronomische Erfahrung, hat Stationen im Lenbach, Der Pschorr und im Filmcasino am Odeonsplatz absolviert und verfügt über das nötige Gespür für die Bedürfnisse des Gastes.

GM: Wann wird das Wirtshaus seine Pforten öffnen?

TG: Der Innenausbau schreitet mit großen Schritten voran und so werden wir zum ersten Riemer Renntag, dem pferdewetten.de - Bavarian Classic die Türen für ein soft opening öffnen. Komplett fertig sein wird alles Mitte Mai und dann werden wir eine große Eröffnungsfeier mit Anwohnern sowie Golf- und Galoppfreunden organisieren.

GM: Welche Öffnungszeiten sind im"Wirtshaus zur Rennbahn“ geplant und wie sieht das Raumangebot aus?

TG: Geöffnet haben werden wir von Montag bis Sonntag jeweils von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr, nach Bedarf auch später. Das"Wirtshaus zur Rennbahn“ bietet einen Gastraum, die Schwemme und einen abtrennbaren Saal. So ist das Wirtshaus der optimale Ort für Feiern. Ob Hochzeit, runder Geburtstag, Firmenevent oder Weihnachtsfeier - unser Team geht auf die individuellen Wünsche ein und so werden alle Feiern zum unvergesslichen Erlebnis.


GM: Gibt es eine spezielle Karte für die Golfer in Riem?

OH: Für die Kunden des Golfclubs wird es eine eigene Karte geben. Unter dem Titel Golfer’s Delight kommt alles auf den Tisch was die Vorbereitung auf eine Runde oder das Entspannen nach einer Runde angenehm macht.

GM: Kann man bereits für das"Wirtshaus zur Rennbahn“ reservieren?

TG: Auch wenn die Website erst Mitte Mai im Netz stehen wird, kann man natürlich jetzt schon Reservierungen vornehmen. Diese sind zu richten an: reservierung@wirtshauszurrennbahn.de oder telefonisch unter der Nummer 089 / 323 85 758.

GM: Noch ein Wort zur Gastronomie an Renntagen. Was erwartet die Rennbahnbesucher in diesem Jahr?

TG: Wir behalten vieles was wir im letzten Jahr begonnen haben bei, denn das Konzept auf der Fläche war stimmig. Neben dem Würstelpavillion an dem Chilli-Käsekrainer, Rindsbratwurst und Co. angeboten werden, kommen die Foodtrucks mit Burger, Pommes und Currywurst wieder zum Einsatz. Der Champagner-Pavillon hat Wein, Sekt, Champagner und feine Snacks im Angebot, wogegen man im 2. Stock der Tribüne ein all inclusive-Büffet mit einer großen Auswahl an Vor-, Haupt- und Nachspeisen wartet. Eis und Kuchen runden dieses Angebot zu 75 EUR p.Person inklusive Getränke ab. In der Alm warten bayerische Spezialitäten und im 1. Stock der Tribüne ist wieder der Italo-Fan gefragt, wenn Pizza und Pasta locken.

GM: Stimmt es dass das Restaurant im 2. Stock in dieser Saison einen neuen Namen bekommt?

OH: Ja das ist richtig. Um das Restaurant im 2.Stock mit einem griffigen Namen zu versehen, haben wir in Absprache mit dem Rennverein den Namen Iquitos-Lounge gewählt. Der mittlerweile als Deckhengst in Bayern stationierte Adlerflug-Sohn hat beide Münchner Gruppe I-Rennen gewonnen, ist einer der herausragenden deutschen Galopper der letzten Jahre und ein Publikumsliebling, dem diese besondere Ehre der Namensgebung zu Teil werden sollte.

GM: Gibt es für die Iquitos-Lounge Saisontickets?

TG: Wir bieten eine Ticketformel 7 + 1 an, heißt sieben Renntage bezahlen und den achten Renntag kostenfrei genießen. Der Preis für dieses Season-Ticket beträgt 525 EUR. Außerdem hat man dann einen festen Sitzplatz in der Iquitos-Lounge, gerade an großen Renntagen ein großer Vorteil. Buchen kann man dieses Ticket übrigens über reservierung@rennbahngastro.de oder telefonisch unter 089 / 32 38 57 58.

GM: Wie sieht es eigentlich mit dem Stockwerk über der Iquitos-Lounge aus?

OH: Auch diesen Raum wollen wir in diesem Jahr verstärkt für Events zwischen 20 und 50 Personen anbieten, denn es ist der höchstgelegene Punkt der Rennbahn, bietet einen tollen Ausblick auf die Anlage und es wäre schade, wenn man das nicht nützen würde.

GM: Was macht die Minga-Catering eigentlich wenn sie nicht auf der Rennbahn aktiv ist?

TG: Mittlerweile hat sich die Minga Catering auf dem Markt in München etabliert. Im vergangenen Jahr zählten die Internet World Expo, L’Oreal, Antenne Bayern, Payback, Oliver Wyman, die in der Riemer Alm feierten und einige andere zu den zufriedenen Kunden. Als Caterer wurden wir auch für das größte, transportable Riesenrad der Welt „Hi-Sky“ gebucht, dass seit dieser Woche in München in Betrieb ist und so haben wir uns in den vergangenen Jahr einen guten Kundenstamm ausgebaut, den wir immer weiter vergrößern wollen.

GM: Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen „Hals und Bein“ für das"Wirtshaus zur Rennbahn“ und die Rennbahngastronomie!

0 Kommentare | Kommentar verfassen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar verfassen

Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge im darauf folgenden Textfeld ein.