Pastorius - Grosser Preis von Bayern (Gr.1)

Gruppe-Sport der Extraklasse zum Münchner Saison-Finale

Mit Ivanhowe, Feuerblitz, Feodora, Earl of Tinsdal und Girolamo stehen fünf Gruppe 1-Sieger im 14 köpfigen Aufgebot des samstäglichen Hauptereignisses

Pastorius - Grosser Preis von Bayern (Gr.1)Pastorius - Grosser Preis von Bayern (Gr.1)

Der Münchener Rennverein ist zu Saisonbeginn ein nicht unerhebliches Risiko eingegangen, als der Termin für den Großen Preis von Bayern aus dem August auf den letzten Renntag der Saison am 1.11. gelegt wurde.
Das Risiko hat sich jedoch voll ausgezahlt. Einerseits haben sich deutsche Hengsthalter bereit erklärt, dass Sponsoring für das Riemer Gruppe 1-Rennen zu übernehmen. Andererseits herrschte großer Andrang bei der Starterangabe und so kann man sich am Samstag (Beginn 12:30 Uhr) auf ein 14-köpfiges Starterfeld freuen, dass keine Wünsche offen lässt.

Als leichter Favorit geht Ivanhowe in das mit 155.000 € dotierte Gruppe 1-Rennen. Der Schlenderhaner, der im vergangenen Jahr als Derby-Favorit gehandelt wurde, siegte in diesem Jahr im Großen Preis von Baden. Anschließend wagte man sich mit ihm in den Arc de Triomphe, wo der Hengst nach einem sehr aufwendigen Rennverlauf allerdings unter Wert geschlagen war. Zurück in der Heimat sollte der vierjährige Soldier Hollow-Sohn wieder eine schärfere Klinge schlagen und mit etwas Glück scheint der zweite Gruppe 1-Treffer der Saison für ihn in Reichweite.
Cubanita ist der englische Gast im Rennen und so wie die Stute zu Beginn der Saison den Frankel-Bruder Noble Mission bezwingen konnte, der in Riem als Zweiter des Dallmayr-Preises und in Ascot als Sieger der Champion Stakes überzeugte, ist die Stute aus dem Besitz von Kirsten Rausing ebenfalls erste Wahl und sollte über ihre Lieblingsdistanz wichtig werden.
Nachgenannt wurde erst am Dienstag Virginia Sun aus dem Quartier von Trainer Jens Hirschberger für das Gruppe 1-Highlight in München. Die dreijährige Doyen-Tochter startete mit drei Siegen in die Saison, belegte zuletzt zwei Top-Platzierungen in Gruppe-Prüfungen. Nach einem sehr umsichtigen Management scheint die Stute derzeit ihr bestes Leistungsvermögen erreicht zu haben und kann in dieser Form auch gegen die starke Konkurrenz bestehen.
Erst drei Starts in diesem Jahr hat Daytona Bay absolviert, die insbesondere in der Baden-Württemberg-Trophy in Baden überzeugte und am Samstag in München mit Ambitionen auf ein weiteres Top-Ergebnis antritt.
Ein guter Bekannter in München ist auch Earl of Tinsdal, der hier schon punkten konnte. Der Hengst ist Gruppe 1-Sieger und gefiel beim letzten Start, im 52. Preis von Europa in Köln so gut, dass er beim Münchner Auftritt erneut zu berücksichtigen sein wird.
Münchens Trainingszentrale ist mit zwei Startern vertreten. Feuerblitz aus dem Stall von Michael Figge ist Gruppe 1-Sieger und absolvierte zuletzt ein Gr. III _ Rennen in Maisons-Laffitte, wo er sich eine gute Platzierung sichern konnte. Nachdem dieses Rennen erklärtes Saisonziel seines Trainers ist, muss man mit dem Big Shuffle-Sohn rechnen. Nach einer starken Saison mit einem Listen-Sieg und zahlreichen Gruppe-Platzierungen rechnet man sich im Quartier von Wolfgang Figge Chancen für Night Wish aus. Der Hengst kennte keine schlechten Leistungen, landete im Kölner Preis von Europa auf Rang drei und ist auch hier ein Platzgeldkandidat. Nur knapp hinter dem Stall Salzburg-Crack landete in Köln Girolamo auf Rang vier. Der Hengst verfügt über viel Laufvermögen und scheint nun auch wieder in die Form zu kommen, die nötig ist um in einer solchen Prüfung bestehen zu können.
Auf Gruppe 1-Ebene siegreich war im Preis der Diana in Düsseldorf Feodora. Diese Leistung bestätigte die Stute am Arc-Wochenende mit einem fünften Rang im Prix de l’Opera. Schafft es die Stute eine Leistung wie bei ihrem Diana-Triumph abzurufen, könnte sie sogar für den Sieg in Frage kommen.
Ebenfalls auf höchster Ebene bewährt hat sich in diesem Jahr bereits Wild Chief, der im französischen Derby, dem Prix du Jockey Club Rang vier belegte und das Deutsche Derby als Fünfter ebenfalls in den Prämien beenden konnte. Als Siegkandidat muss man den Hengst in dieser schweren Prüfung nicht auf der Rechnung haben, für die Prämien sollte man ihn aber nicht außer Acht lassen.
Ein sehr guter Dreijähriger ist Eric, der von Christian Freiherr von der Recke trainiert wird. Der Hengst siegte im Großen Preis der Sparkasse Krefeld gegen seine Altersgefährten sicher, kam im Preis der Deutschen Einheit in Hoppegarten allerdings nicht über einen sechsten Rang hinaus. Das Potenzial um auf dieser Ebene mitzuhalten, hat der Tertullian-Sohn gesichert, bleibt abzuwarten was er daraus macht.
Schwer hat es in dieser Aufgabe Quinzieme Monarque, der vom erst sechzehnjährigen Vinzenz Schiergen geritten wird, der seinen ersten Gruppe-Auftritt gleich in diesem Gruppe 1-Kracher absolvieren darf. Ebenfalls vor einer Mammutaufgabe steht Papagena Star, die sich deutlich steigern muss um in diesem Spitzenfeld im Vordertreffen mitzumischen.

Der Pastorius – Große Preis von Bayern wird am Samstag als 7.Rennen gegen 15:35 Uhr gestartet und bietet zusätzlich eine Viererwette mit 10.000 € Garantieauszahlung.

Neben dem Pastorius – Großer Preis von Bayern werden sieben weitere Rennen ausgetragen, darunter ein Auktionsrennen für Zweijährige mit starker Besetzung.

Das Hurricane Run – BBAG Auktionsrennen München ist mit 10 Pferden besetzt und verspricht eine enge Angelegenheit zu werden. Nach dem Ehrenplatz im BBAG Auktionsrennen Frankfurt könnte in München die Stunde von Gestüt Bonas’ Night Melody schlagen, die mit Andrasch Starke im Sattel leichte Favoritin des Rennens sein dürfte. Die Dalakhani-Tochter trifft auf ihren Trainingsgefährten Nordic Flight, der von Top-Jockey Adrie de Vries vorgestellt wird und erstmals in einem Auktionsrennen antritt. Nach zwei Starts sollte er diesen Klasse-Sprung meistern können. Filip Minarik wurde für den Ritt auf Call me number One gebucht. Der Hengst belegte im BBAG-Auktionsrennen in Köln Rang sechs und dürfte nun ebenso gesteigert sein, wie Invictus, der als Sechster im Ferdinand Leisten - Memorial von Baden bereits aufhorchen ließ. Als einziges Pferd im Feld bereits siegreich war Eastsite One, der in Baden allerdings hinter den Erwartungen geblieben war. Hier hat der Hengst die Chance diese Leistung zu korrigieren. Mit einer Steigerung zu rechnen sein wird auch bei Navigator, der von Andreas Wöhler vorbereitet wird und beim Debüt in Düsseldorf als Favorit lediglich Rang fünf belegen konnte. Mit Eddi Pedroza an Bord sollte der Hengst hier ein Endkampfkandidat sein. Christian Demuro wurde für den Ritt auf Saving Grace engagiert, die in Frankfurt im BBAG Auktionsrennen Siebte wurde. Die von Waldemar Hickst trainierte Manduro - Tochter ist hier dank ihres starken Partners für die Überraschung möglich.

Ein erstes Zweijährigen-Rennen um den Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen steht als Auftaktprüfung um 12:30 Uhr auf dem Programm. Der in München bereits gelaufene Ittlinger Areo geht unter Adrie de Vries als Favorit an den Start und trifft auf Fame, die er beim letzten Aufeinandertreffen in Riem bereits hinter sich lassen konnte. Die Debütantin Copy Cat aus dem Gestüt Schlenderhan ist eine Shirocco-Tochter, die auf Anhieb stechen könnte.

Das Tertullian-Rennen, ein Ausgleich III über 1.400 m wird als 2. Rennen gelaufen und wartet mit interessanten Formpferden auf. Fata Morgana aus dem Stall Ullmann siegte zuletzt in Krefeld, muss nun erstmals in ein Handicap und sollte dank guter Form eine Siegkandidatin sein. Einige Handicap - Erfahrung hat dagegen schon Seepracht, die in diesem Jahr einen Sieg in Baden-Baden feiern konnte und auch hier ihre Chance suchen wird. Saldaria kommt mit Andrasch Starke zum Einsatz und sollte ihre guten Formen in München bestätigen. Für die Überraschung ist Shinko Danon vorzumerken, der mit Christian Demuro antritt und bei passendem Rennverlauf immer in Frage kommt. Den Beweis bot der Wallach während des Derby-Meetings in Hamburg wo er sich seinen einzigen Jahrestreffer sichern konnte.

Gleich 15 Starter gehen im Jukebox Jury-Rennen, dem zweiten Ausgleich III des Tages über 1.600 m an den Start. Zahlreiche Pferde rechnen sich hier Chancen auf den Sieg aus. Mit einem Sieg im Ausgleich II ist in dieser Saison Phandorra empfohlen, die mit günstigem Gewicht antritt und nun wieder für den Sieg in Frage kommen könnte. In der Entscheidung zu erwarten sind aber auch die in sehr guter Form agierenden Nice Danon, Marju Prince, Noble Jack und Atlantic Isle, die es der Favoritin nicht einfach machen werden.

Ein Wiedersehen mit Ammerlands Derby-Starter Baltic Storm gibt es im Lope de Vega-Rennen,  in dem der Hengst beim vierten Start zum ersten Karrieretreffer kommen sollte. Engagiert wurde für den sehr guten Kandahar Run-Sohn kein geringerer als Adrie de Vries, der die Weichen auf Sieg stellen soll. Darco, ein Pferd des ehemaligen Bayern-Spielers Markus Münch ist in guter Form und steht hier ebenso günstiger in der Partie, wie Earnest Way, der sich im Vergleich zu seinem Rennbahn-Debüt steigern sollte. Von den Debütanten sind es Nocetto und All Access, denen man die besten Möglichkeiten einräumen sollte.

Zum Abschluss des Rennjahres gegen 16:10 Uhr steht das Campanologist-Rennen auf dem Programm. In diesem Ausgleich III über 2.000 m könnte es endlich zum ersten Sieg für Humor reichen, der dem Stall just4turf gehört. Hinter diesem verbergen sich engagierte Studenten, die den Galopprennsport lieben und sich auch für die Aktion German Racing Next Generation engagieren. Der frische Riemer Überraschungssieger Winoso, die Ungarin Heedy und die sehr günstig in der Partie stehende Atiana sollten in der Entscheidung aber ebenso eine prominente Rolle übernehmen.

Der Pastorius – Große Preis von Bayern, das Hurricance Run-BBAG Auktionsrennen sowie sechs weitere Prüfungen am Samstag, 1.11. ab 12:30 Uhr in München-Riem!

Hier die Starterfelder für das Münchner Saison-Finale:
1.Rennen: Preis Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. - (D) Ehrpr. u. 5.100 €. Für 2-jährige - 1.400 m - Start: 12:30 Uhr
2.Rennen: Tertullian - Rennen - (D) Agl III. Ehrpr. u. 5.500 € - 1.400 m - Start: 13:00 Uhr
3.Rennen: Jukebox Jury - Rennen (E) Agl III. Ehrpr. u. 5.500 € - 1.600 m - Start: 13:30 Uhr

4.Rennen: Hurricane Run - BBAG Auktionsrennen (C) AR. Ehrpr. u. 52.000 €. Für 2-jährige Pferde - 1.600 m - Start: 14:00 Uhr

5.Rennen: Lope de Vega - Rennen - (D)  Ehrpr. u. 5.100 € - 2.000 m - Start: 14:30 Uhr

6.Rennen: Maxios - Rennen - (C).Agl.II. Ehrpr. u. 8.900 €. - 2.200 m - Start: 15:00 Uhr
7.Rennen: Pastorius – Großer Preis von Bayern - 4-er Wette (A) Gr. I. Ehrpr. u. 155.000 € - 2.400 m - Start: 15:35 Uhr

8.Rennen: Campanologist - Rennen (E) Agl.III. Ehrpr. u. 5.500 € - 2.000 m - Start: 16:10 Uhr