01.05.2015: Bankhaus von der Heydt - Silberne Peitsche (Gr.3)

Deutschlands Top-Sprinter um 55.000 Euro

Es ist einer der beliebtesten Ehrenpreise des deutschen Galopprennsports, die Silberne Peitsche, die es am Freitag in der Bankhaus von der Heydt – Silberne Peitsche (Gr.3) in München-Riem (Beginn: 13:15 Uhr) zu gewinnen gibt.

01.05.2015: Bankhaus von der Heydt - Silberne Peitsche (Gr.3)01.05.2015: Bankhaus von der Heydt - Silberne Peitsche (Gr.3)

Allerdings winkt dem Sieger in diesem Rennen nicht nur der beliebte Ehrenpreis, sondern auch 32.000 EUR Siegprämie und ein Ticket für den Start in der Goldenen Peitsche in Baden-Baden.
Auch in diesem Jahr versammeln sich in München prominente Sprinter um den Sieger in diesem Klassiker des deutschen Rennsports zu ermitteln. Beste Aussichten auf einen zweiten Treffer in diesem Traditionsrennen hat Amarillo, der von Deutschlands Andrasch Starke geritten wird. Im Vorjahr siegte der Hengst beim Jahresdebüt in München nach starker Leistung und einem sehr umsichtigen Ritt von Dennis Schiergen, der damals den verletzten Andrasch Starke im Sattel vertrat. Auch in diesem Jahr hat sich Trainer Peter Schiergen, der den Top-Sprinter in Köln vorbereitet, für das Jahresdebüt in München entschieden und nach den Erfahrungen des Vorjahres kann man davon ausgehen, dass er in München sofort bei 100 % sein wird.
Ein gefährlicher Gegner ist die französische Gaststute Amy Eria aus dem Besitz der Herrscherfamilie von Qatar.  Die Stute siegte im vergangenen Jahr in ihrer Heimat auf Listenebene und belegte beim Jahresdebüt in La Teste de Buch einen guten Ehrenplatz. Die weite Reise tritt man im Quartier von Trainer Francois Rohaut mit großen Ambitionen an.
Ein weiterer Kandidat, der mit großen Ambitionen reist ist der von Andreas Wöhler trainierte Shining Emerald. Der Hengst aus dem Besitz von Jaber Abdullah begann seine Rennkarriere in England, wechselte zu Jahresbeginn in die Obhut des deutschen Top-Trainers und siegte beim Jahresdebüt in Bremen gegen gute Konkurrenz sehr leicht mit vier Längen. Nicht ausgeschlossen, dass nun ein Erfolg auf Gruppe-Ebene folgt.


Im Endkampf zu erwarten sind auch der zweifache Vorjahressieger Beau Reve, der in München immer gut gehende Birthday Prince und der bereits auf Gruppe-Ebene erfolgreiche Kolonel, der mit Deutschlands aktuellem Jockey-Champion Adrie de Vries an den Start geht.

Zwei weitere sportliche Highlights sind die beiden Rennen für dreijährige sieglose Pferde. Im Preis der Wettannahme Riem über 2.000 m gehen sieben Pferde an den Start. Insbesondere die beiden für das Derby genannten Iraklion und Edington wollen sofort einen guten Eindruck hinterlassen. Insbesondere der von Wolfgang Figge am Platz trainierte Edington wird in seinem Quartier hoch eingeschätzt und beim ersten Start Adrie de Vries anvertraut. Hoffnungen gelten dem von Michael Figge trainierten Solang des Rennstalls Gestüt Hachtsee, der im Gegensatz zu den beiden Favoriten allerdings nicht für einen Start im Derby vorgesehen ist.

Das zweite Rennen für sieglose Dreijährige ist das www.prorennbahn-ffm.de-Rennen, in dem es über die kurze Strecke von 1.400 m geht. In einer sehr offenen Prüfung sind Aqua, Pass The Trophy und Princess Wu interessante Kandidaten die für den Sieg in Frage kommen sollten.

Gleich zum Auftakt des Renntags um 13:15 Uhr wird das Maibaum-Rennen ausgetragen. Amazing Dragon zeigte sich beim Jahresdebüt gut auf dem Posten und belegte in einer höheren Handicap-Klasse Rang drei. Er trifft auf Tia Suela und Air Attack, die sich in dieser Prüfung für die weiteren Plätze anbieten.

Einen Sieg beim Jahresdebüt könnte es für Edda geben, die im Maibock-Rennen auf acht Gegner trifft und mit Andrasch Starke im Sattel beste Chancen auf den Maidensieg hat. Zu beachten sein wird die Park Wiedingerin Diwali, die Adrie de Vries zum Partner hat und beim Debüt ebenso für den Endkampf in Frage kommt wie Matchwinner aus dem Stall von Axel Kleinkorres.

Im Mai-Preis könnte der frühere Münchner Trainer Gerald Geisler auch beim zweiten Riemer Renntag der Saison zu einem Treffer kommen, denn sowohl Nice Danon, als auch Palm Danon verfügen über ausreichende Klasse um gegen Alaska Snow, Itschou und Co. bestehen zu können.

Über 1.600 m führt das Mai-Handicap, der mit 10.000 EUR dotierte Ausgleich II, der als 5. Rennen ausgetragen wird. König Arte agiert in sehr guter Form holte sich in diesem Jahr einen Sieg und lief zuletzt in Köln in starker Gesellschaft auf den Ehrenplatz. Culdaff, der sich über den Winter in Frankreich versucht hat, sollte ebenso ein Herausforderer für den Sprengel-Schützling sein wie Action Please, der ein gutes Jahresdebüt in Riem gegeben hat.

Zum Abschluss des Renntags gegen 16:50 Uhr steht ein Ausgleich III auf dem Programm. Der Weg zum Sieg sollte über Full of Beauty führen, die mit Eduardo Pedroza im Sattel auf Pearl Royale, Eternal Power und La Celerina trifft.

Auch am 1. Mai bietet das Münchener Rennverein gemeinsam mit seinem Gastro-Partner Käfer und „von-Alm das Beste“ einen Frühschoppen. Ab 10:30 Uhr spielt die Band Ledawix, sodass man sich bei feinsten bayerischen Schmankerln, u.a. wird eine ca. 100 kg schwere Jungsau gegrillt,  auf Riems ersten Gruppe-Renntag der Saison einstimmen kann.

Und auch die jüngsten Besucher dürfen sich über spezielle Attraktionen freuen. Die beliebte Hüpfburg, das große Kinderland und Ponyreiten sorgen beim Nachwuchs für einen abwechslungsreichen Nachmittag.

Der Eintrittspreis für den Renntag am 1.Mai beträgt wie an allen Gruppe-Renntagen 10 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Hier geht es zu den Starterlisten für Renntag rund um die Silberne Peitsche

Bildquelle: Lajos-Eric Balogh/turfstock.com