Vorbereitungen zur Saison 2017

Bereits jetzt herrscht auf der Rennbahn Hochbetrieb

Blog | 17.04.2017 – Bereits vor dem Aufgalopp in knappe 14 Tagen herrscht auf der Galopprennbahn München-Riem reges Treiben. Denn bevor das sportliche Highlight, das pferdewetten.de - Bavarian Classic mit einer Dotierung von 55.000 Euro gestartet wird, gilt es Vorbereitungen zu treffen.

Vorbereitungen zur Saison 2017Vorbereitungen zur Saison 2017

Das Gelände der Rennbahn muss aus dem Winterschlaf erweckt werden. Das heißt, dass der 25.000 Besucher fassende Zuschauerbereich auf Vordermann gebracht wird. Das Gleiche gilt für die Gebäude, z. B. die Logen auf der „Alten Tribüne“ sowie die verglaste, über drei Stockwerke gehende Club-Tribüne und die Alm. Auch die Rennbahntechnik mit u.a. den Wettkassen, der Lautsprecheranlage und der großen Videowand muss dann voll funktionstüchtig zur Verfügung stehen.

Die Rennbahn mit seinem ovalen Linkskurs und einer Streckenlänge von 1836 Metern und der ca. 550 m langen Zielgeraden wird zum Aufgalopp in einem Top Zustand sein. Ebenfalls gut in Schuss zeigen sich die verschiedenen Bahnen für den Trainingsbetrieb. Die Mitarbeiter des Rennvereins sorgen dafür, dass sich ihre Galopprennbahn am Tag der Arbeit im besten Licht präsentiert.

Wenn es dann soweit ist, wird es den Besuchern der traditionellen Rennbahn an Nichts fehlen. Dafür sorgt unter anderem Feinkost Käfer. Das leibliche Wohl der Gäste ist garantiert. Der renommierte Gastronom sorgt in der Alm für sein bekanntes gut-bürgerliches Essen. Das Restaurant in der Clubtribüne verfügt über eine große Glasfassade, so dass sich von dort das Geschehen auf der Rennbahn bestens verfolgen lässt. Aber nicht nur dort kümmert sich Feinkost Käfer um das Wohl der Pferdefreunde. Denn über das Gelände der Bahn sind zahlreiche Imbissbuden verteilt, so dass niemand hungrig oder durstig bleibt.

Und für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Und zwar für die ganze Familie. Kleine Besucher können sich auf dem Spielplatz und der Hüpfburg austoben, oder sie schauen einfach mal im Kinderspielzelt vorbei. Und wenn sie sich für Reiten interessieren, können sie sich im Ponyreiten versuchen.

Und während sich die Kleinen amüsieren, kann es durchaus passieren, dass die großen Besucher den zukünftigen Derbysieder der Saison zu sehen bekommen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Gewinner des Bavarian Classic Aspirant auf das Blaue Band wird. Vor vier Jahren gewann zum Beispiel Lucky Speed erst hier in München bevor im Rennen der Rennen in Hamburg den Sieg davon trug. Letztes Jahr tat es ihm Isfahan gleich.

Bildquelle: Lajos-Eric Balogh / turfstock.com

0 Kommentare | Kommentar verfassen

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar verfassen

Bitte geben Sie die angezeigte Zeichenfolge im darauf folgenden Textfeld ein.