01.11.2015: Pastorius - Großer Preis von Bayern (Gr.1)

Showdown der Gruppe-Stars zum Saison-Finale

Riems zweites Gruppe 1-Highlight mit internationaler Besetzung

01.11.2015: Pastorius - Großer Preis von Bayern (Gr.1)01.11.2015: Pastorius - Großer Preis von Bayern (Gr.1)

Im vergangenen Jahr hatte er Premiere, der Pastorius – Großer Preis von Bayern, der Gruppe 1-Abschluss der deutschen Rennsaison. Mit dem Großen Preis von Baden-Sieger Ivanhowe holte sich damals der Favorit die letzte europäische Gruppe 1-Prüfung über 2.400 m und besiegelte damit seine hervorragende Saison. In diesem Jahr gestaltet sich die Lage ähnlich, wieder ist Münchens zweites Gruppe 1-Rennen das deutsche Gruppe-Finale und erneut tritt der Große Preis von Baden-Sieger am Sonntag (erster Start: 12:20 Uhr) als Favorit an. Prince Gibraltar siegte beim Clou der Großen Woche in Iffezheim mit einer fantastischen Leistung und bestätigte das Laufen danach bei seinem Auftritt im Prix de l’Arc de Triomphe, den er wie im Vorjahr auf Rang sieben beendete und dabei nicht weit von den besseren Plätze geschlagen war. Der Rock of Gibraltar-Sohn aus dem Besitz von Jean-Francois Gribomont war dabei einen Abend zuvor auf der Arc-Auktion noch im Angebot zu finden gewesen, wurde allerdings von seinem Besitzer für den stolzen Betrag von 1,35 Mio. EUR zurückgekauft. In München will der Hengst nun seinen zweiten deutschen Gruppe 1-Treffer der Saison landen und damit den finalen Schlusspunkt unter seine erfolgreiche Karriere setzen, ehe er ab 2016 seine Dienste als Deckhengst verrichten wird. Und die Chancen stehen gut. Im Sattel des Hengstes sieht man erneut Fabrice Veron, der in Frankreich zu den besten Reitern zu zählen ist. In den abgelaufenen 12 Monaten konnte er in der Heimat 91 Siege in PMU-Rennen erzielen und ist auch im Ausland kein unbeschriebenes Blatt. Ehe der letzte Karrieresieg von Prince Gibraltar feststeht, muss der Hengst in München allerdings eine kniffelige Aufgabe lösen.
Als Herausforderer war im Großen Preis von Baden Ito aus dem Gestüt Schlenderhan vorgesehen. Allerdings fiel der Hengst aus,  wurde am Tag vor dem Rennen als Nichtstarter gestrichen. Der Adlerflug-Sohn, der sich in diesem Jahr schon als Gruppe 2-Sieger präsentierten konnte holte sich im Großen Preis von Berlin den Ehrenplatz und landete im Preis von Europa in Köln dicht dabei auf Rang vier. In München möchte Trainer Jean-Pierre Carvalho nun den Gruppe 1-Treffer für den Vierjährigen, für den zum Jahresabschluss ein Start in Hong Kong geplant ist.

Gespannt sein darf man auf den Auftritt des irischen Gastes Success Days. Der Hengst ist dreifacher Jahressieger und ging im Epsom-Derby als fünfter Favorit an den Start. Aus diesem Rennen kehrte er mit einer Blessur in den Stall zurück, musste nun lange aussetzen, womit der Start in München seine Rückkehr in den Rennbetrieb markiert. Das Rennen in München hat Trainer Ken Condon in der Hoffnung ausgewählt, dass der Boden in München weich ist, denn diesen Boden braucht der Hengst um seine Bestleistung abrufen zu können. Passt der Boden, so ist der jüngste Teilnehmer im Feld voll konkurrenzfähig und sollte um den Sieg kämpfen können.

Stall Molenhofs Sirius hat eine starke Saison hinter sich und agierte auf höchster Ebene mit gutem Erfolg. Der von Andreas Löwe in Köln trainierte Hengst endete im Großen Preis von Baden auf dem dritten Rang und holte sich im Großen Preis von Europa in Köln anschließend den Ehrenplatz. Fehlt eigentlich nur ein Sieg auf höchster Ebene, was die Krönung der Karriere des Vierjährigen wäre. Auch er wurde diese Woche für die Hong Kong Vase genannt, sodass die Generalprobe für ein mögliches Asien-Gastspiel auch für ihn in München stattfindet.

Eine Sternstunde schlug am ersten Sonntag im Juli in Hamburg auf der Horner Rennbahn für den von Andreas Wöhler trainierten Fair Mountain. Bei 341:10 am Toto nur als Außenseiter gehandelt, kämpfte sich der Tiger Hill-Sohn im Derby bis auf Rang drei und schaffte damit die Überraschung. Davor war der Hengst auf kleiner Route für das blaue Band vorbereitet worden. Nach dem Derby versuchte er sich im Preis der Deutschen Einheit, hatte in diesem Gruppe 3-Rennen allerdings keine besseren Möglichkeiten. In München wagt sich der Hengst nun wieder in ein Gruppe 1-Rennen und sofern die Rahmenbedingungen passen, ist es nicht ausgeschlossen, dass er ein weiteres Mal für die Überraschung sorgt.

Mit Iraklion nimmt ein weiterer Dreijähriger das Münchner Gruppe 1-Rennen war. Der Schützling von Christian Sprengel ist bereits Bahn-Sieger, siegte am 1. Mai vor Ort und empfahl sich über einen Listensieg in Bremen für einen Start im deutschen Derby, wo ihm das Glück allerdings nicht sonderlich hold war. Bei den drei letzten Starts kam er immer in die Prämien, zeigte gutes Stehvermögen und tritt am Sonntag mit Außenseiterchancen an.
Schwer wird es dagegen für Empoli und Hot Beat, die in ihrer derzeitigen Form vor einem schweren Gang stehen.

Ein zweites Highlight des Renntags ist das Hurricane Run – BBAG Auktionsrennen für zweijährige Pferde. Über 1.600 m gehen insgesamt 10 Pferde an den Start. Mit guten Chancen auf den Sieg reist der von Peter Schiergen trainierte Starlite Express nach München. Die Arbeitsleistungen des Hengstes werden als großartig geschildert und so ist es gut möglich, dass der Monsun-Sohn gleich beim Debüt mit seinem Jockey Daniele Porcu für den hochdotierten Sieg in Frage kommt. Mit sehr guten Chancen ist aber auch das Gestüt Karlshof vertreten, das die Stute A Raving Beauty an den Ablauf schickt. Trainiert wird diese vom derzeit führenden deutschen Trainer Andreas Wöhler, der in diesem Jahr bereits 64 Sieger von der Bahn abholen konnte und mit nahezu jedem dritten Starter einen Sieger stellt. Nicht ausgeschlossen, dass die Stute beim dritten Start ihrer Karriere zum ersten Treffer kommt. Ihren zweiten Start absolviert Pretty Woman aus dem Besitz des Kölner Fonds-Managers und Rennvereins-Präsidenten Eckhard Sauren. Die Stute zeigte beim Debüt in Frankfurt viel Talent, holte sich einen dritten Rang und könnte als bereits erfahrenes Pferd leichte Vorteile gegenüber den Debütanten genießen. Für die Entscheidung vorzumerken ist Walerio, der ebenso mit Ambitionen nach München reist wie die zweite Wöhler-Farbe Volcancito. Gute Außenseiterchancen macht Incroyable geltend. Der Hengst wird von Yasmin Almenräder vorbereitet, die in diesem Jahr sechs ihrer elf Siege in München feiern konnte, darunter auch den Gruppe-Treffer mit Pas de deux in der Honda – Große Europa-Meile.  Vor dem Hurricane Run – BBAG Auktionsrennen wird der Star-Deckhengst des Gestüts Ammerland übrigens im Führring vorgestellt und präsentiert sich den Münchener Galopp-Fans.

Eine Viererwette mit 10.000 EUR Garantieauszahlung (incl. Jackpot in Höhe von 5.980 EUR) wartet im 5. Rennen des Tages. Der Ausgleich III über 1.400 m gestaltet sich sehr offen und so rechnet sich eine Reihe von Bewerbern Chancen auf den Sieg aus. Finch Hatton aus dem Gestüt Haus Ittlingen steht günstig in der Partie und kommt ebenso für den Sieg in Frage, wie die in guter Form laufenden Sun at work und Madrugada. Nicht unterschätzen darf man in dieser Prüfung aber auch More Than Honey, die mit dem jungen Vinzenz Schiergen für eine Top-Platzierung in Frage kommt. 

Im Rahmen des Renntags wird Riems Ehrenpräsident Wolfgang Wille von den Mitgliedern des Turf-Clubs Süddeutschland als Turf-Persönlichkeit des Jahres 2015 ausgezeichnet, verabschiedet wird dagegen Wolfgang Figge. Der Coach des Stalles Salzburg beendet mit dem letzten Renntag der Saison 2015 seine aktive Karriere als Trainer und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Geehrt werden nach dem Renntag außerdem der bayerische Jockey- und Trainer-Champion 2015.

Der Pastorius – Großer Preis von Bayern-Renntag am Sonntag, den 1.11.2015 Uhr ab 12:20 Uhr auf der Galopprennbahn in München-Riem

Hier geht es zu den Starterrlisten

Karten für den Großen Preis von Bayern gibt es bei unserem Ticket-Partner Reservix