Starkes Nennungsergebnis für den Großen Preis von Bayern

Cavalryman, Al Kazeem und viele andere Stars eingeschrieben

News | 14.08.2014 – Die intensiven Bemühungen des Münchener Rennvereins gemeinsam mit der Besitzervereinigung und der German Thoroughbred Marketing ein gutes Nennungsergebnis für den Großen Preis von Bayern am 1.November zu erzielen, haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Am vergangenen Dienstag war Nennungsschluss für Riems zweites Gruppe 1-Highlight der Saison, das gleichzeitig das letzte

Starkes Nennungsergebnis für den Großen Preis von Bayern

Angeführt von den englischen Superstars Cavalryman und Al Kazeem stehen insgesamt 48 Pferde aus dem In- und Ausland im Nennungsergebnis.
Cavalryman ist inzwischen acht Jahre alt und eines der Aushängeschilder von Godolphin. Der Hengst siegte in diesem Jahr bereits in Gruppe-Rennen in Newmarket und Goodwood und zählt zu den besten Pferden Europas über 2.400 m. Al Kazeem siegte im vergangenen Jahr in den Prince of Wales’s Stakes in Ascot und in den Eclipse Stakes in Sandown. Der Hengst gehört zu den großen Namen des englischen Rennsports und wäre in München eine Attraktion. 
Hartnell aus dem Quartier von Mark Johnston siegte in dieser Saison bereits auf Listen-Ebene in Ascot, ehe er vor kurzem in Newmarket zum Gruppe-Sieger avancierte.
Aus deutschen Gestüten und Rennställen ist fast alles vertreten was Rang und Namen hat. Gestüt Görlsdorf hat die gerade im Großen Preis von Berlin toll gelaufene Berlin Berlin ebenso eingeschrieben, wie Andreas Löwe den frischen Gruppe 1-Sieger Sirius. Das Gestüt Schlenderhan ist mit Iniciar, Ito und Ivanhowe vertreten. In der Liste zu finden sind auch der Derby-Sieger des Vorjahres Lucky Speed, die Berglar-Cracks Nuntius und Protectionist sowie erfahrene Gruppe-Pferde wie Neatico, Empoli, Earl of Tinsdal und die in München vorbereiteten Feuerblitz und Night Wish.
Mit sieben Nennungen hat Peter Schiergen die meisten Pferde für das letzte Gruppe 1-Rennen über 2.400 m der europäischen Saison genannt, Jean Pierre Carvalho kommt auf fünf Nennungen. Aus dem Ausland sind es vor allem Saeed bin Suroor mit vier Nennungen und Mark Johnston mit drei genannten Pferden, die am 1. November in München dabei sein können.
Geschäftsführer Horst Gregor Lappe zeigte sich angesichts der interessanten Nennungen sehr zufrieden. 48 Nennungen sind ein sehr gutes Ergebnis und die Werbeaktivitäten gemeinsam mit der Besitzervereinigung und der German Thorougbred Marketing für dieses Rennen haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Nun bleibt zu hoffen, dass das Wetter am 1. November passt und möglichst viele der jetzt genannten Pferde tatsächlich den Weg nach München finden werden. 

Hier die aktuellen Nennungen für den Großen Preis von Bayern

Bildquelle: Lajos Eric Balogh/turfstock.com