Marunas siegt im BBAG Auktionsrennen München

Nach spannendem Rennverlauf hat der Sauren-Crack die Nase vorn

News | 13.08.2014 – Die BBAG Auktionsrennen haben sich in den letzten Jahren zu einer hoch erfolgreichen Rennserie entwickelt, in denen insbesondere auf die Pferde aus der zweiten Reihe bei den Zwei- und Dreierjährigen sehr lukrative Verdienstmöglichkeiten warten. Am Sonntag wurde das BBAG Auktionsrennen für Dreijährige in München-Riem ausgetragen.

Marunas siegt im BBAG Auktionsrennen München

Über 1.600 m gingen 14 Pferde an den Start und lieferten sich bis ins Ziel ein begeisterndes Duell um den Sieg. Das bessere Ende für sich hatte Marunas, der unter Marc Lerner den größten Kampfgeist alle Teilnehmer entwickelte und seinen Angriff in der Mitte der Bahn bis zur Linie durchzog. Nach Platzierungen in den Auktionsrennen von Hoppegarten und Hamburg, siegte der von Peter Schiergen in Köln trainierte Hengst aus dem Besitz von Fondsmanager Eckhard Sauren sicher. Schiergen hatte als Trainer bereits im Vorjahr den Erfolg in München erzielt, damals mit Royal Fox. Für Sauren, wäre beinahe ein Doppelerfolg möglich gewesen, denn Diplomat, der in Krefeld von Mario Hofer trainiert wird und ebenfalls im Besitz des Kölber Rennvereins-Präsidenten steht, mischte lange Zeit im Vordertreffen mit und wurde schließlich Vierter. Den Ehrenplatz holte sich New World unter Davy Bonilla. Die Stute die in Hamburg noch deutlich vor dem heutigen Sieger ein Auktionsrennen gewinnen konnte, musste in München unter veränderten Bedingungen antreten und konnte dem starken Speed des Siegers nicht mehr genug entgegensetzen. Einen starken Eindruck hinterließ auf Rang drei Potemkin aus dem Besitz des Gestüts Fährhof und Fußballmanager Klaus Allofs, der sich beim zweiten Karrierestart erneut Rang drei sichern konnte.

Gleich zum Auftakt gab es bei den Zweijährigen einen starken Sieg des Doyen-Sohnes Molly le Clou zu bestaunen. Unter Mikki Cadeddu, hatte der Hengst aus dem Gestüt Auenquelle kurz nach dem Start das Kommando übernommen. Zu Beginn des Einlaufs wurde er von Olorda attackiert, und aus hinteren Regionen wurde Phoibe eingesetzt, die schnell zur Spitze vorstieß. In einem spannenden Endkampf hatte Phoibe kurzzeitig die Führung übernommen, Molly le Clou kämpfte sich aber zurück und bezwang seine Gegnerin schließlich mit einer knappen Länge. Etwas unter den Erwartungen blieb die prominent gezogene Bailey. Die Galileo-Tochter die als Favoritin in die Boxen einrückte konnte im Einlauf nicht mehr zulegen und musste im Kampf um Rang drei Olorda den Vortritt lassen.

Im Preis vom Golfclub Riem, einem Ausgleich III über 1.400 m, gab es eine Entscheidung im Top-Speed. Nachdem Bondi dem Feld den Weg bis in den Einlauf gezeigt hatte, ergriff Donna Sophia an der letzten Ecke die Initiative und übernahm das Kommando. Dieses hatte die von Werner Glanz trainierte Fünfjährige auch bis kurz vor dem Ziel inne, ehe Bear Power unter Eugen Frank im Top-Speed an die Münchnerin heran kam und schließlich seiner Favoritenstellung knapp gerecht werden konnte. Trotz starker Leistung musste sich Donna Sophia mit dem Ehrenplatz zufrieden geben, Rang drei ging an die spät auf Touren kommende Concordia. 

Einen Sieg für Gestüt Ittlingen gab es im 3. Rennen, denn Global Wand wurde seiner klaren Favoritenstellung gerecht und siegte nach feinem Einsatz von Mikki Cadeddu, der sich nach der Auftaktprüfung schon das zweite Rennen des Tages sichern konnte und auch Jens Hirschberger, der extra nach München gekommen war, zeigte sich begeistert.  Erneut mit dem Ehrenplatz zufrieden sein musste Werner Glanz, denn der von ihm vorbereitete Sunnywood konnte den Sieger nicht gefährden. Rang drei ging dahinter an Olympiade die sich beim Debüt sehr gut anbot.

Einen weiteren Favoritensieg gab es im 4. Rennen. In einer Prüfung der Kategorie E über 2.000 m wartete Quinzieme Monarque mit seinem Angriff auf dem, vom Start weg führenden, Not Expected bis 300 m vor dem Ziel. Der in den USA gezogene Derby-Vierte des vergangenen Jahres schaltete dann aber einen Gang zu und ließ so den Gegner noch leicht hinter sich. Nach langer Pause war Gestüt Ammerlands Baltic Rock, Derby-Vierter des Jahres 2012 lange Zeit dicht dabei, konnte allerdings in der entscheidenden Phase nicht mehr ganz mithalten und belegte schließlich Rang drei, bot jedoch einen guten Ansatz.

In unheimlicher Form agiert derzeit der neunjährige Oceanmambo, der sich im Sommer-Ausgleich den dritten Saisonsieg holen konnte. Mit Rene Piechulek im Sattel, ging der Alkalde-Nachkomme früh an die Spitze und wehrte im Einlauf auch den Angriff von Eternal Power sicher ab. Den dritten Rang belegte dahinter Amazing Dragon. Wer in diesem Rennen den richtigen Sieger getippt hatte, konnte sich über die lukrative Siegquote von 129:10 freuen.


Im zweiten Rennen für dreijährige sieglose Pferde rechneten die Experten mit einem Sieg des Stall Salzburg-Cracks Brave Impact, der beim letzten Start in München sehr überzeugend gelaufen war. Bayarsakhan Ganbat, der dieses Mal für den Ritt engagiert wurde, entschied sich für eine offensive Taktik und führte den Hengst von der äußeren Startboxe sofort an die Spitze. Als es im Einlauf zur Sache ging, konnte der Montjeu-Sohn das verschärfte Tempo aber nicht mehr mitgehen. An die Spitze setzte sich dagegen Marius, der mit Markus Seidl im Sattel zu einem ersten Treffer kam und die beiden guten Vorausleistungen vollauf bestätigen konnte. Im Speed sicherte sich Pearl de Deauville, als längste Außenseiterin im Feld, den zweiten Rang. Die Dreierwette komplettierte Mitfavorit Against All Reason.

Nach drei Ehrenplätzen in Folge war ein erster Saison-Sieg für Maaghi überfällig. Im vorletzten Rennen des Tages, einem Ausgleich IV über 1.600 m, gelang der von John Hillis trainierten Stute unter Katharina Irmer der verdiente erste Saison-Treffer, gegen Noble Jack und Agua Hero.

Im abschließenden Rennen für Amateure konnte sich Lena Mattes über den Sieg mit dem chancenreichen Mr Jin freuen, der sicher gegen Tia Suela und Scataro nach Hause kam

Bildquelle: Anja Moesch /turfstock.com