Geht der Traum vom Münchner Derby-Sieger in Erfüllung?

Magic Artist und Baltic Storm am Sonntag im blauen Band

News | 03.07.2014 – Es ist eines der wichtigsten Rennen des deutschen Rennjahres, das Deutsche Derby, das am Sonntag mit einer Dotierung von 630.000 € auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn ausgetragen wird.
Gleich zwei Starter aus München werden am Sonntag in diesem Rennen der Rennen an den Start gehen und ihre Chance im wichtigsten und wertvollsten Galopprennen der deutschen Saison suchen.

Geht der Traum vom Münchner Derby-Sieger in Erfüllung?

Mit dem Start des von Wolfgang Figge trainierten Bavarian Classic-Siegers Magic Artist aus dem Stall Salzburg war fest zu rechnen, denn der Hengst präsentierte sich bei seinem Münchner Erfolg in Bestform, ließ starke Gegner hinter sich und zeigte dass er zur absoluten Spitze der Dreijährigen gehört. Mit dem Gruppe-Sieg in der Tasche reist der Hengst nun in den Norden und hofft auf gutes Geläuf um in Horn seine Stärken voll ausspielen zu können. Wie in München wird der Hengst vom englischen Spitzenjockey David Probert geritten, der das Engagement bereits nach dem Münchner Erfolg zugesagt hatte.
Wolfgang Figge zeigte sich in der vergangenen Woche hinsichtlich des Derby-Starts optimistisch. Zweifel, ob sein Schützling die geforderte Distanz von 2.400 m in seinem Repertoire hat, hat der Trainer-Altmeister, der bei Galopp-Legende Sven von Mitzlaff ausgebildet wurde nicht. Nur ein zu tiefer Boden könnte zu einem Problem werden, jedoch zeigt sich das Wetter in Hamburg derzeit sehr stabil und so sollte die Ausgangslange für den hochkarätigen Iffraaj-Sohn ideal sein.

Etwas überraschender kommt dagegen das Engagement von Baltic Storm, der in der Münchner Trainingszentrale von John Hillis vorbereitet wird. Der Ire stellte den mächtigen Kandahar Run-Sohn des Gestüts Ammerland von Riems Hausherr Dietrich von Boetticher erst Anfang Juni auf der Heimatbahn erstmals vor. Bei seinem Debüt konnte der bestechend aussehende Hengst sofort überzeugen, belegte ohne gefordert zu werden einen sehr guten dritten Rang. Sein zweiter Start, der ihm die Qualifikation für das Derby einbrachte folgte knapp zwei Wochen später in Bremen, wo er auf Listen-Ebene engagiert war und erneut einen dritten Rang holte, wobei er sogar etwas Pech hatte, denn Mitte des Einlaufs musste er eine Störung des späteren Siegers Amazonit verkraften, büßte dabei jede Menge Schwung ein und wäre sonst vielleicht sogar noch weiter vorne gelandet.
Die Karriere des Ammerländers erinnert sehr stark an den Karriereverlauf seines zwei Jahre älteren Bruders Baltic Rock, der 2012 auf derselben Route unterwegs war und im Derby als Vierter die Linie passierte. Trainer John Hillis zeigte sich nach der letzten Arbeit seines Schützlings sehr zufrieden mit dessen Leistung und reist durchaus optimistisch in die Hansestadt, denn eine Prämie erscheint durchaus in Reichweite. Insbesondere habe der Dreijährige bei seinem Bremer Start einiges an Reife gewonnen und kann nun unter seine Qualitäten unter Beweis stellen.

Im 20-köpfigen Starterfeld, das am Sonntag gegen 17:05 Uhr auf die Reise gehen wird, wird derzeit der im Besitz des Gestüts Görlsdorf befindliche Sea The Moon als Favorit gehandelt. Der Hengst ist bei drei Starts noch ungeschlagen, siegte zuletzt in Köln leicht mit drei Längen und erhält mit Christophe Soumillon einen der besten Jockeys Europas zum Partner.
Zwei Starter aus dem Ausland geben sich dieses Jahr im Derby die Ehre. Irlands Champion-Trainer Aidan O’Brien schickt Geoffrey Chaucer mit Top-Jockey Ryan Moore an den Start.  Zuletzt war der Hengst im englischen Derby am Ablauf, konnte dort allerdings keine Akzente setzen und könnte sich nun für sein schwaches Abschneiden rehabilitieren. Nur unwesentlich vor Geoffrey Chaucer endete Pinzolo im selben Rennen. Der Hengst siegte in diesem Jahr auf Listen-Ebene in Newmarket und tritt mit William Buick an, der in England sehr erfolgreich reitet, seine Kindheit im badischen Iffezheim verbracht hat und somit einen besonderen Anreiz haben dürfte, das Derby seiner alten Heimat für sich zu entscheiden

Man darf gespannt sein, ob der Deutsche Derby-Sieger 2014 aus der bayerischen Landeshauptstadt kommt!

Bildquelle: Lajos-Eric Balogh/turfstock.com