Amarillo gewinnt mit Dennis Schiergen die silberne Peitsche

Der 19-jährige siegt mit Stall Nizzas Hengst souverän

News | 01.05.2014 – Bei besten Wetter erlebten mehr als 5.000 Zuschauer den Tag rund um die Silberne Peitsche, Riems erstes Gruppe-Rennen der Saison. Die Sprint-Prüfung über 1.300 m war mit 10 Top-Pferden sehr gut besetzt und das Rennen hielt was es im Voraus versprach.

Amarillo gewinnt mit Dennis Schiergen die silberne Peitsche

https://www.youtube.com/watch?v=ZHNAHpaPvyI

Nach einem idealen Ritt setzte sich ein Amateur gegen die neun angetretenen Profis durch. Dennis Schiergen, 19 Jahre alt und Sohn des Kölner Trainers Peter Schiergen, bescherte seinem Schützling einen optimalen Rennverlauf. Amarillo war auf der Linie gute zwei Längen vor dem Rest des Feldes zu sehen und so konnte sein junger Reiter auf der Linie die Peitsche zum Jubel in die Luft recken. Nach einem guten Start war der Hengst der Freiburger Bankiers-Familie Imm zu Beginn des Einlaufs in Front gezogen und gab den Vorteil bis ins Ziel nicht mehr ab. Mögliches nächstes Ziel von Amarillo ist eine Gruppe 3-Prüfung in Haydock, gab sein Trainer Peter Schiergen nach der Siegerehrung zu Protokoll. Ein starkes Rennen bot hinter dem Sieger Guinnevre, die vor Gracia Directa die Linie passierte. Auch für die Stute könnte ein Auftritt in England als nächstes auf dem Programm stehen. Gut hielt sich Baiadera als Vierte, während Princess Bavaroise aus dem Stall von Rupert Plersch auf den letzten Metern nach langer Führung deutlich nachgab.

Hier sehen Sie das Video des Rennens

Gleich im Auftaktrennen gab es einen Sieg für Riems Trainer Wolfgang Figge, der mit Precious Fire punkten konnte. Der Wallach sicherte sich gleich nach dem Start das Kommando und legte im Einlauf gegen den angreifenden Favoriten Global Bang immer weiter zu. Im Sprint fing Guanin, den Favoriten noch für den Ehrenplatz ab, der sich mit Rang drei zufrieden geben musste.

Ein gutes Pflaster für Christian Sprengel ist München und auch an diesem Renntag konnte sich der Trainer aus Hannover-Langenhagen über einen Sieg freuen. König Arte siegte unter Wladimir Panov sicher gegen die stark laufende Donna Sophia die tapfer kämpfte. Rang drei sicherte sich Lights on Me. 

Mit Spannung wurde von Publikum der Auftritt des Schecken Silvery Moon im dritten Rennen der Karte erwartet. Nach einem zögerlichen Start, lag der dreijährige Hengst unterwegs bei wenig Tempo auf Rang fünf, versuchte im Einlauf einen Angriff kam aber nicht so richtig vorwärts. Der Sieg ging an Capichera die unter Heimkehrer Eduardo Pedroza im Einlauf immer weiter zulegte und gegen Raoul und La Celerina zu einem ungefährdeten Sieg kam.

Einen Paukenschlag konnte man im 4. Rennen der Veranstaltung verzeichnen, denn der von Michael Figge trainierte Valdez siegte im Rennen mit Viererwette und sorgte für einen 200:10 Toto-Schocker über den sich seine Reiterin Susi Wlodkowski mächtig freute. Fort de Vaux , Sepideh und Hernanda Directa endeten hier auf den weiteren Plätzen.

Nach Protest durch die Rennleitung wurde das 5. Rennen entschieden, denn Sugar Love, die als Siegerin die Linie überquert hatte, behindert zu Beginn des Einlaufs die nur knapp für Rang drei unterlegene Filaga und wurde deshalb auf Rang vier zurückgesetzt. Der Sieg ging deshalb an Ragazzo unter Steffi Hofer.

Diese konnte sich im 7.Rennen ein weiteres Mal in die Siegerliste eintragen und steuerte Rennstall Eivissas Pretty Luna zum zweiten Saisonerfolg.
Die Abschlussprüfung wurde eine sichere Beute von Jumeirah, die für den Stall Salzburg und Trainer Wolfgang Figge, den Sieg in den Stall holte. Nach dem Ausfall von Lennart Hammer-Hansen der sich im 3. Rennen verletzt hatte, konnte sich Benjamin Clös über den Sieg mit dem „Kisten-Ritt“ freuen.

Der nächste Renntag in München-Riem steht am 18. Mai auf dem Programm

Bildquelle: lajos-Eric Balogh/turfstock.com